WeitwinkelSubjektiv | Weitwinkelsubjektiv von André Kühnlenz
Blog über Wirtschaft, Konjunktur und manchmal auch (Geo-)Politik, längere lexikalische Erklärbeiträge, Leitartikel, Kommentare
Wirtschaft Konjunktur Lexikon Leitartikel Politik
3041
home,page,page-id-3041,page-template-default,browser-unknown,aesop-core,aesop-on-infographer,
 

Chinesische Investitionen in Osteuropa

Mit einem Klick (auf die Grafik) zum großen Online-Dossier von Eva Konzett (@EvaKonzett), Marijana Miljkovic (@MMiljkovic) und André Kühnlenz (@KeineWunder).

Neueste Beiträge

Posted by André Kühnlenz

Category Allgemein

Credit

Wie der Kredit eine Rezession aufschieben aber niemals aufhalten kann

Wie konnte ich nur solange den Kreditimpuls vergessen. Erst in den beiden vorherigen Blogbeiträgen bin ich durch einen Report von Albert Edwards wieder darauf gestoßen, dass wir uns die Verschuldung der amerikanischen Unternehmen immer sehr konkret anschauen müssen. Womit wir quasi zu den Ursprüngen dieses Blogs von Anfang 2013 zurückkehren. Denn die Verschuldung in den USA entwickelt derzeit...

Posted by André Kühnlenz

Category Allgemein

popcorn

Plurale Ökonomie: Wir müssen den Studenten zuhören, sonst droht uns eine geistige und moralische Sackgasse (Update mit Reaktion von Bachmann)

Monika Schnitzer, Vorsitzende der großen Ökonomenvereinigung mit dem Namen „Verein für Socialpolitik“ (VfS), hat es in Wien offen ausgesprochen: Plurale Ökonomie ist eine Frage der Macht in den Fakultäten. Und sie als Mikroökonomin will ihre Studenten schließlich nur „fit“ für den Job machen, was für eine Mikroökonomin sogar noch nachvollziehbar erscheint. Denn kein anderer Zweig...

Posted by André Kühnlenz

Category Allgemein

Bubbles01

Und wieder eine Schuldenblase in Amerika

Ein Nachtrag zum vorherigen Beitrag, in dem es um die sinkenden Gewinne und Investitionen in den USA ging und warum der amerikanische Arbeitsmarkt noch immer so stabil aussieht. Wem der Société Générale-Stratege Albert Edwards vielleicht etwas zu obskur erscheint mit seinem Dauerpessimismus, der kann sich gerne auch den jüngsten Global Financial Stability Report des IWF anschauen. Hier noch e...

Mehr im Blog

Die neuesten Tweets:


Die neueste Tumblr-Notiz:

Hier gehts zum Tumblr

Meine Stimme aus Wien

Posted by André Kühnlenz

Category Meine Stimme aus Wien

finance

Meine Stimme aus Wien: Vergessen wir nicht Frankreichs Schuldenblase

Alle reden über Italien, wo die maroden Banken mit ihren notleidenden Krediten gerettet werden müssen. Dabei rückt ein Land etwas in den Hintergrund: Frankreich. Fast unbemerkt hat sich in der zweitgrößten Volkswirtschaft der Eurozone eine gewaltige Schuldenblase gebildet. Die Bruttoschulden der Unternehmen machten zuletzt mehr als 1800 Prozent, also das Achtzehnfache, der operativen Gewinne ...

Posted by André Kühnlenz

Category Meine Stimme aus Wien

Lehman

Meine Stimme aus Wien: Wenn Amerikas Schuldenblase platzt

Die US-Wirtschaft hängt derzeit allein am Kredittropf. Während die Gewinne und Investitionen bereits seit 2015 sinken, schaffen die Firmen dank neuer Darlehen oder Anleihen weiterhin Stellen, ein großer Teil der geborgten Mittel fließt auch in Aktienrückkäufe sowie Fusionen und Übernahmen. Um abschätzen zu können, wie lange dieses Aufschaukeln der Nachfrage durch den Kredit noch gut gehen...

Posted by André Kühnlenz

Category Meine Stimme aus Wien

Ship

Meine Stimme aus Wien: Die Briten verlassen das sinkende Schiff

Großbritannien gehört seit der Finanzkrise wie die Vereinigten Staaten zu jenen Industrieländern, deren Wirtschaft am schnellsten wächst. Sei es nun das volkswirtschaftliche Einkommen-das Bruttoinlandsprodukt-oder der Wert des Kapitalstocks, das ist das gesamte Anlagevermögen eines Landes wie Maschinen, Geräte, Gebäude oder auch Patente. Nun werden die Briten also den Klub der dahinkriechen...

Mehr Leitartikel und Kolumnen aus dem WirtschaftsBlatt

WikiSubjektiv

Posted by André Kühnlenz

Category Wiki Subjektiv

2330013583_a7a5f03b6e_b

WikiSubjektiv: So funktioniert Quantitative Easing oder Die Psychologie der heißen Kartoffel

Um Ablauf und Wirkung von Anleihekäufen durch Notenbanken ranken sich viele Mythen. Weit verbreitet ist die Vorstellung, dass die als quantitative Lockerung (Quantitative Easing, QE) bekannte Politik potenziell die Inflation anheizt oder sich Regierungen einfach so ihr Geld aus der elektronischen Druckerpresse ziehen, um ihre Staatsausgaben zu finanzieren. Unkonventionell. Die unkonventionelle St...

Posted by André Kühnlenz

Category Wiki Subjektiv

3309404075_f9c1c05352_b

WikiSubjektiv: Dieses banale Jahreswachstum oder Lasst uns doch nicht über vorigen Winter reden

Morgen, am Mittwoch, ist es wie jeden 15. Januar im Jahr wieder soweit. Die Statistiker von Destatis laden mit großem Tamtam nach Berlin Wiesbaden, wo sie die Wachstumsrate für das Gesamtjahr 2013 veröffentlichen wollen. Wahrscheinlich werden die Medien gut gefüllt sein mit dieser Neuigkeit. Jeder, der meint, was sagen zu müssen, wird sich garantiert auch äußern. Dabei ist jetzt schon klar,...

Posted by André Kühnlenz

Category Wiki Subjektiv

12533266575_4666402195_o

WikiSubjektiv: Wie sich der Leistungsbilanzüberschuss komplett aus Ersparnis ergibt und warum das so gefährlich sein kann

Die Deutschen sammeln aktuell jährliche Leistungsbilanzüberschüsse von rund 190 Mrd. Euro an. Hier im Blog wurde schon öfter be- und geschrieben, was sich dahinter verbirgt: An der Zahl können wir die Ersparnis der Deutschen ablesen, die sie nicht daheim anlegen, sondern im Ausland. Leicht zugespitzt kann man auch sagen, dass sind die Milliarden, mit denen wir die Welt fluten und mit denen wi...

Mehr längere Erklärbeiträge
Foto: (1) Flickr / Kamil Rejczyk / (CC BY 2.0); (2) Flickr / André-Pierre du Plessis / (CC BY 2.0)